Modernes Deutschland?!

 

                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
Das moderne Deutschland.

Das schaffen wir.



                                           
 

 

Gerd SCHRÖDER wird per Handy abgesetzt. Als wirtschaftspolitischer Sprecher des SPD Parteivorstands. Und zwar vom Parteivorsitzenden Rudi SCHARPING. Das war irgendwann Mitte der 90er.

 

SCHRÖDERs Verbrechen. Er hatte festgestellt, es gäbe nur eine "moderne" oder eben eine "nicht-moderne" Wirtschaftspolitik, aber keine sozialdemokratische. Die SPD müsse selbstverständlich moderne Wirtschaftspolitik machen. SCHRÖDER hatte recht. Was der Rudi wohl bis heute nicht kapiert haben dürfte. SCHRÖDER dann keine moderne Wirtschaftspolitik machte.

 

Und nun der Vorschlag, als Ziel der SPD "Das moderne Deutschland in einem modernen Europa" zu propagieren. Auf Entwürfen für Plakate der SPD zur Wahl des Europäischen Parlaments und des Deutschen Bundestags. Ebenso für unsere drei Dörfer, unsere Stadt und das Land Braunschweig. Niedersachsen sowieso.

 

Dieser Vorschlag ist natürlich nicht unsere Erfindung und ist nicht neu. Unsere Entwürfe wurden angeregt von SCHRÖDERs Rauswurf und von Andrea YPSILANTI, die in einem Aufsatz 2008 in Anspruch nahm, sich für eine "Soziale Moderne" einzusetzen. Damit mit der SPD wieder "die neue Zeit" zieht, wie es in dem alten Lied der Arbeiterbewegung heißt. Die Anregung von SCHRÖDER und YPSILANTI - herzliche innerparteiliche Feinde, dabei persönlich, biografisch und politisch doch so nah - mag verziehen werden. Bitte. Das zeigt nämlich, dass das zugegeben zunächst wenig konkrete Ziel der Moderne von der ganzen Breite der SPD getragen wird.

 

Den Begriff der Moderne, des modernen Deutschland, den sollte und muss die SPD besetzen. In Abgrenzung zu allen anderen Parteien, die diesen Begriff nicht, mindestens nicht mit gleichem Recht beanspruchen dürfen. Wie seit Gründung der SPD, 1863 und ihren Vorläufern. Meinte übrigens der BRANDT.

 

Wir, wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten waren und sind und bleiben die modernen Deutschen, die anderen eben noch (!) nicht. Aber die schaffen das, mit unserer Hilfe, (fast) alle Bürgerinnen und Bürger. Und dann schaffen wir das gemeinsam: Das moderne Deutschland.

 

Um gleich allen Einwänden besonders Rechtgläubiger vorzubeugen: Ein modernes Deutschland ist selbstverständlich nur ein soziales und demokratisches und friedliches Deutschland. Eine soziale Demokratie. Ein Deutschland, dass auf dem Weg des demokratischen Sozialismus ist. Ein Deutschland, dass sich von diesen Grundsätzen und Zielen unterscheiden will, dass ist eben ein unmodernes, ein altes, gestriges, keine Moderne in Deutschland.

 

Schnellstmöglich geht es weiter.

 

Ulrich WEGENER

 

 

Die Abschiedsrede als SPD-Vorsitzender

 

Wir schaffen das.

Das moderne Deutschland.

 

                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
                                                                                                                                   
Das moderne Deutschland.

Das schaffen wir.



                                           
 

 

 

Seite noch in Arbeit! Bald gibt es hier noch mehr Informationen!

 

Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Dibbesdorf, Schapen und Volkmarode bei Braunschweig

 

Ulrich WEGENER Vorsitzender

Treffen nach Vereinbarung über Ort und Zeit

Berliner Heerstraße 36 a

38104 Braunschweig-Volkmarode

Telefon 05 31 / 2 36 13 40

Werktags 6.30 - 7.30 Uhr sicher persönlich erreichbar,

sonst immer mindestens Mailbox und schnellstmöglich Rückruf

Telefax 01 80 / 50 60 33 45 62 39

Info@Ulrich-Wegener.de

 

Fragen, Kritik und Meinungen sehr willkommen, einfach über Mail

erstellt 2008

aktualisiert am 04.10.2009