Bezirksparteitag der SPD in Gifhorn

 

Über den Link oben zur Website des Bezirksverbandes. Immerhin ausreichende Information vor dem Parteitag, anders als im Unterbezirk Braunschweig. Und was die BZ vom 21.04.2007 so weiß.

 

Ein Stuhl zu wenig für die Stadt?

 

Dass allein - neben überhaupt und so - schon die Braunschweiger Zeitung immer Schuld hat, dass sagen sich manche Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten bei jedem Treffen. Manche scheinen das schon im Schlaf zu sagen, zu sich selbst. Zu ihnen dürfte noch die Mehrheit im Unterbezirks- und im Fraktionsvorstand zählen, dort jeweils mindestens die absolute Mehrheit. Obwohl das fast immer nicht stimmt. Warum das dann doch gesagt und sogar gedacht wird? Das ist immer die billigste Entschuldigung für Unfähigkeit, Unbildung, Feigheit! Was natürlich empörtest bestritten (werden) wird:

 

Die SPD (wie im übrigen auch die Gewerkschaften) wird in der BZ nicht benachteiligt! Jedenfalls aller meistens nicht. Und die Redakteurinnen und Redakteure sind allesamt liebenswerte Menschen. Das beweist uns mal wieder die Ausgabe von Montag, 23. April 2007:

 

Harzer Roller führt erfolgreich das Land Braunschweig. Gut für alle Menschen zwischen Harz und Heide.

 

Michael AHLERS nicht immer völlig

im Unrecht. Reicht das schon zum Volksfreund-Chefredakteur?

 

Lernen! Ihr schafft das schon! Wenn nicht jetzt, wann dann? Braunschweiger SPD und Carola REIMANN vom Braunschweiger Land ermahnt. Überfällig und zu Recht.

 

Nach dem Parteitag des SPD-Bezirks

 

Parteitage der SPD in Braunschweig

 

Die Diskussion ist mehr als überfällig, also her mit Deinen und Euren Beiträgen. Hier, auf www.spdinfo.de, solange der Unterbezirksvorstand noch kein Forum auf seiner Website hat. Das Ding dann einer Großstadt-SPD würdig ist. Ab dann dort.

 

Mal ein Beispiel aus Kölle. Die sind ja auch im Aufstiegskampf. Eine Website ist selbstverständlich nicht hinreichend, aber notwendig, zwingend in der Stadt der Wissenschaft im digitalen Kapitalismus, jedenfalls für Demokraten, für Sozen allemal.

 

Übrigens: Ein Aufstiegskampf braucht auch Zeit. Vor allem aber Kopf, Herz und Hand. Bloß damit nicht wieder mit dem "Argument" fehlender oder auch nur zu weniger Zeit die Diskussion getötet wird. Und Geld fehlt auch nicht.

 

Wir sind die stärkste der Parteien. Wenn nicht, dann liegt das an uns, allein und nur an uns, nie und nimmermehr an der Zeit und dem Geld und, und ... Doch das mit der stärksten Partei ist nicht naturnotwendig. Das ist ja noch nicht einmal der Sozialismus. Obwohl das dieser KAUTSKY, Karl immer behauptet hat. Das lehrte uns ja nicht nur dieser Eduard BERNSTEIN sondern auch diese Rosa LUXEMBURG.

 

Diskussion mit und unter den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Dibbesdorf, Schapen und Volkmarode

 

 

Seite noch in Arbeit! Bald gibt es hier noch mehr Informationen!

 

Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Dibbesdorf, Schapen und Volkmarode bei Braunschweig

 

Ulrich WEGENER Vorsitzender

Treffen nach Vereinbarung über Ort und Zeit

Berliner Heerstraße 36 a

38104 Braunschweig-Volkmarode

Telefon 05 31 / 2 36 13 40

Werktags 6.30 - 7.30 Uhr sicher persönlich erreichbar,

sonst immer mindestens Mailbox und schnellstmöglich Rückruf

Telefax 01 80 / 50 60 33 45 62 39

Info@Ulrich-Wegener.de

 

Fragen, Kritik und Meinungen sehr willkommen, einfach über Mail

erstellt 2007